Auf der IAA Mobility: Die Zukunft des Radtourismus in Oberbayern

Lesedauer 2 Minuten

Kann Radtourismus ein Baustein für nachhaltigen Tourismus sein? Wie können Freizeit- und Arbeitsmobilität in Einklang gebracht werden und welche Ansätze finden sich in Oberbayern hierzu bereits? Darüber und über viele weitere Fragen diskutierte der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner in seiner Funktion als Präsident des Tourismus Oberbayern München e.V. (TOM) im Rahmen der IAA Mobility am 06. September mit Vertretern aus der Tourismus- und Radbranche. Weiterlesen

Landtagspräsidentin Ilse Aigner in Bernau zu Gast

Lesedauer 2 Minuten

In der Kampenalm beim Gasthaus Kampenwand in der Gemeinde Bernau a. Chiemsee war die Bayerische Landtagspräsidentin Ilse Aigner zu Gast. Eingeladen hierzu hatten CSU-Kreisvorsitzender Klaus Stöttner zusammen mit der Bundestagskandidatin Daniela Ludwig. I

n ihrem Grußwort machte Bernaus Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber darauf aufmerksam, dass sowohl in der Lokal-, Kreis-, Landes- als auch Bundespolitik Frauen wichtige Ämter begleiten und wertvolle Arbeit leisten. Unter anderem gemeint waren damit Ilse Aigner, seit 10 Jahren Vorsitzende vom CSU-Bezirksverband Oberbayern und ehemalige Bundeslandwirtschaftsministerin, die Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig, die ebenfalls zusammen mit Landrat Otto Lederer anwesende stellvertretende Landrätin Marianne Loferer sowie die langjährige Rosenheimer Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer. Weiterlesen

Städtepartnerschaft Rosenheim – Ichikawa: Kooperation von IT-Startups wird angestrebt

Lesedauer 2 Minuten

Die wirtschaftliche Zusammenarbeit soll künftig einen Schwerpunkt in der Städtepartnerschaft zwischen Rosenheim und Ichikawa bilden. Dafür sprach sich Japans Generalkonsul Nobutaka Maekawa bei seinem Antrittsbesuch bei Oberbürgermeister Andreas März aus.

Im gemeinsamen Gespräch mit Stimmkreisabgeordnetem Klaus Stöttner, dem Vorsitzenden des Fördervereins Städtepartnerschaft Ichikawa-Rosenheim Udo Satzger sowie Stadtdirektor Michael Keneder hob Maekawa die starken Bande zwischen Rosenheim und Ichikawa hervor.

Verbunden mit dem Antrittsbesuch war der Eintrag von Nobutaka Maekawa ins Goldene Buch der Stadt. Oberbürgermeister Andreas März betonte die Bedeutung des Treffens: „Ungeachtet aller Corona bedingten Reisebeschränkungen lebt unsere Städtepartnerschaft. Die Beziehungen auf der Grundlage von Schüleraustausch und Delegationsbesuchen sind stärker als das Virus.“ Weiterlesen

„Kämpfen mit geeinten Kräften für das Justizzentrum“ Rosenheim

Lesedauer 2 Minuten

Bei einem Spitzentreffen im Rosenheimer Landratsamt zwischen den örtlichen Justizbehörden und politischen Entscheidungsträgern zum Rosenheimer Justizzentrum formierte sich ein breiter Konsens: Der schon lange geplante Neubau eines Justizzentrums auf dem sogenannten „Beilhackgelände“ in Rosenheim muss endlich realisiert werden, waren sich Stimmkreisabgeordneter Klaus Stöttner, Rosenheims Oberbürgermeister Andreas März und Landrat Otto Lederer einig.

Bereits im Jahr 1991 wurde vom Freistaat Bayern ein Grundstück auf dem „Beilhackgelände“ erworben, um dort das Justizzentrum zu realisieren. Nach langen Verhandlungen fiel 2005 die Entscheidung für einen Teilneubau am vorgesehenen Standort. 2016 wurde ein zweiter Bauabschnitt zugesagt, 2018 der Bauantrag dafür vorbereitet. Seitdem wartet die Stadt, zum Unmut der Rosenheimer Mandatsträger, auf den zugesagten zweiten Bauabschnitt. Weiterlesen

Klaus Stöttner ruft zu Teilnahme am Innovationspreis Ehrenamt auf

Lesedauer < 1 Minute

Der CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner ruft alle ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Rosenheim zur Teilnahme am Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt 2022 auf: „Das Ehrenamt ist ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Miteinanders in unserer Heimat. Ich freue mich, dass das Bayerische Sozialministerium mit diesem Preis auch in diesem Jahr wieder die Arbeit der Ehrenamtlichen würdigt. Denn das bedeutet auch eine nachhaltige Anerkennungskultur“.

Innovative Ideen mit Vorbildcharakter gesucht
Unter dem Motto „Ehrenamt – damit gewinnen wir alle“ werden Personen, Initiativen und Organisationen mit neuen und innovativen Ideen rund ums Ehrenamt gesucht. „Unser Land lebt vom Miteinander und von Menschen, die Verantwortung übernehmen. Wo sich Menschen mit Fantasie und Herzblut engagieren, gewinnt unsere ganze Gesellschaft. Deswegen freue ich mich auf viele innovative und kreative Ideen“, so Klaus Stöttner.

Beteiligen können sich alle, die ein innovatives Projekt bereits durchführt haben oder noch umsetzen möchten. Die Projekte müssen innovativ, gemeinwohlorientiert, vorbildlich und auch für andere Engagementfelder praktikabel sein. Insgesamt werden elf Preise in den Kategorien „Innovative Projekte“ und „Neue Ideen“ ausgezeichnet. Die Preisgelder belaufen sich auf insgesamt 75.000 Euro.

Bewerbungen sind online unter www.innovationehrenamt.bayern.de oder schriftlich auf dem Postweg an das Sozialministerium bis 17. Oktober 2021 möglich. Die Preisträger werden im Frühjahr 2022 bei einem Festakt in München ausgezeichnet

Tourismus-Vielfalt in Bayern: Von Städte-Trips, Wein-Reisen und Wellness-Kuren

Lesedauer < 1 Minute

„In Bayern legen wir großen Wert auf familienfreundliche Angebote. Gleichzeitig kommt bei uns aber auch der Kosmopolit voll auf seine Kosten: Ob in Form von einem Besuch der Weltkulturerbe-Stadt Regensburg, der Bayreuther Festspiele oder der Weltstadt München“, so Klaus Stöttner, Tourismuspolitischer Sprecher der CSU im Landtag.

Mehr dazu lesen Sie in Herzkammer – Das Magazin der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

 

Sechs Gemeinden und Städte im Landkreis Rosenheim profitieren vom Sonderfonds „Innenstädte beleben“

Lesedauer < 1 Minute

Ziel muss sein, unsere Innenstädte wieder zu beleben und zu erhalten 

Der Freistaat unterstützt mit dem Sonderfonds „Innenstädte beleben“ die Städte und Gemeinden, um den Folgen der Pandemie in den Innenstädten und Ortskernen entgegenzuwirken. Gefördert werden damit u.a. städtebauliche Konzepte zur Weiterentwicklung der Innenstädte, Innenstadtmanagement mit dem Schwerpunkt auf Städtebau, bauliche Investitionen um Zwischennutzungen zu ermöglichen, aber auch um den öffentlichen Raum attraktiver zu gestalten und kommunale Förderprogramme für Erdgeschossnutzungen.

Klaus Stöttners Haltung: „Wir müssen dringend was für unsere vielen Einzelhändler und Familienbetriebe in den Innenstädten und Dorfkernen tun, der Sonderfonds der Bayerischen Staatsregierung ist ein guter Grundstein dafür.“

Die Bayerische Staatsregierung hat das Bayerische Städtebauförderprogramm zum Sonderfonds „Innenstädte beleben“ 2021 aufgestellt und am 09. Juli durch Staatsministerin Schreyer präsentiert. Allein 1.616.000 € fließen in Gemeinden aus dem Landkreis und in die Stadt Rosenheim, bestätigt der heimische Stimmkreisabgeordnete Klaus Stöttner, der sich für diese Lösung, als Mitglied im Ausschuss für Wohnen, Bauen und Verkehr eingesetzt hat.

Mit Bad Endorf (40.000€), Bad Feilnbach (200.000€), Prien (104.000€), Raubling (96.000€), Rosenheim (1.120.000€) und Wasserburg am Inn (56.000€) profitieren gleich sechs Gemeinden und Städte aus dem Landkreis Rosenheim vom Sonderfonds der Bayerischen Staatsregierung „Innenstädte beleben“. Insgesamt stehen für den Sonderfonds 100 Millionen Euro für 279 Bayerische Städte und Gemeinden zur Verfügung.

KLaus Stöttner als 1. Vorsitzender des Bayerischen Kuratoriums für alpine Sicherheit (KURASI) wiedergewählt

Lesedauer < 1 Minute

Der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner wurde in der Mitgliederversammlung des Bayerischen Kuratoriums für alpine Sicherheit (KURASI) in der Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Alpenvereins (DAV) als 1. Vorsitzender einstimmig wieder gewählt.

„Besonders die steigende Anzahl der Bergsporttreibenden, macht die Zusammenarbeit aller Bergverbände notwendiger denn je und wird die Arbeit der nächsten Jahre noch stärker prägen“, so Stöttner. Zum 2. Vorsitzenden wurde Tilman Brenner vom Deutschen Skiverband (DSV) gewählt, der die Nachfolge von Stefan Winter (DAV) antritt. Weiterlesen

Bundestagsbeschluss zu Kuren als Pflichtleistung ist gute Nachricht für die Kur- und Heilbäder im Landkreis

Lesedauer 2 Minuten

Als „gute Nachricht für die Kur- und Heilbäder im Landkreis Rosenheim“, hat der CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner den Beschluss des Deutschen Bundestags bezeichnet, ambulante Kuren zu einer Pflichtleistung der Krankenkassen zu machen: „Der Bundestag macht damit klar, dass die Gesundheitsprävention in Zukunft noch wichtiger werden wird. In diesem Bereich gibt es bei uns im Landkreis zahlreiche hervorragende Einrichtungen, die von dieser richtungsweisenden Entscheidung profitieren werden“.

Stöttner: Gesundheitsvorsorge wird noch stärker ins Blickfeld rücken Weiterlesen

Digitale Hochschullehre an der TH Rosenheim wird mit über 3 Mio. Euro gefördert

Lesedauer 2 Minuten

Klaus Stöttner: Wichtiger Beitrag zur Steigerung der Attraktivität der TH

“Als Vorsitzender des Kuratoriums der TH Rosenheim freue ich mich sehr, dass der Förderantrag in Höhe von über 3 Millionen Euro für das Projekt HigHRoQ zur Stärkung der Hochschullehre von der ‚Stiftung Innovation in der Hochschullehre‘ bewilligt worden ist. Das ist ein weiterer Beleg dafür, dass hier bei uns in Rosenheim nach modernsten Methoden gelehrt wird“, sagte der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner. Weiterlesen